About - Delfino Photography

Über mich

Ich bin Bernhard und fotografiere seit 2009 digital. Mit meiner Hündin Cora lebe ich in Graz im Süden Österreichs.

Was anfänglich als Hobby begann entwickelte sich zu einem Beruf. Da mein richtiger Name im angloamerikanischen Raum schwierig auszusprechen ist, habe ich mir einen Künstlernamen zugelegt.
Meine Bilder werden weltweit von Agenturen gekauft, sie finden sich auf den Covern vieler Magazine.

Gehen sie zu meiner Kontaktseite und lassen sie uns über ihr nächstes Projekt sprechen.



Wie alles begann...

Es begann 2009 als ich mir als Ausgleich zu meinem damaligen Job eine digitale Spiegelreflexkamera kaufte, eigentlich als Ersatz für meine analoge Ausrüstung.
Geplant war ein Einsatz auf Reisen, um schöne Momente fest zu halten. Schon damals interessierte ich mich für Stadtlandschaften und Architektur.
Sofort entdeckte ich die viele Möglichkeiten der neuen Technologie. Musste man analog noch vorsichtig sein bei der Motivwahl, da die Belichtung eines Films viel kostete und Experimente teuer waren, war das bei digital egal. Ich konnte viele neue Techniken ausprobieren und sah das Ergebnis ohne Warten sofort auf dem Display.

Ich begann mich intensiv mit der neuen Kameratechnik auseinander zu setzen und brachte mir alles Nötige mittels Büchern und  Internetseminaren bei, mit dem Fokus auf Architektur und Landschaftsfotografie. Fashion und Mode hatten mich nie interessiert, weshalb ich auch  keine Ausbildung bei einem Berufsverband anstrebte, da das dort auch auf dem Lehrplan steht.

 Zuerst kam für mich die Praxis, also holte ich mir Inputs, übte, präsentierte die Ergebnisse im Internet, bekam Feedback wenn das Ergebnis gut war und kein Feedback, wenn es schlecht war. Allmählich lernte ich die Schwachstellen der modernen digitalen Spiegelreflexsystemen kennen, verminderter Dynamikumfang, falsche Wiedergabe von Farben etc. Jetzt kam die Theorie zum Zug, denn ich wollte lernen, wie man das mit Photoshop behebt. Von Anfang an war Photoshop für mich das digitale Pendant zur Dunkelkammer und kein Vergnügungspark für Spezialeffekte. Die theoretischen Fragen ergeben sich ganz natürlich aus der Praxis. Es kostete mich lange schwierige Zeit, die Fallen der Bildbearbeitung zu meistern, bis ich einen Bildstil entwickelte, mit dem ich zufrieden war.

Zuerst hatte ich die Kamera mitgenommen, wenn ich eine Reise machte und hin und wieder fotografiert, was mir gefiel. Nun plante ich Reisen, nur um zu fotografieren.  Hong Kong 2015 war ein Highlight. Eine ganze Woche Fotografie. Ich stand um 04:00 Uhr Ortszeit auf um den Sonennaufgang über Victoria Peak zu erwischen und fotografierte mit Pausen bis um 22:00 Uhr. Hong Kong ist nämlich auch bei Nacht interessant, und schlafen konnte ich auf dem Langstreckenflug auch im Flugzeug  12 Stunden. Oder zu Mittag, wenn das Licht schlecht ist.


Agenturen wurden auf mich aufmerksam und kauften mir  Bilder ab. Meine Bilder finden sich mittlerweile auf Postkarten vom Österreichischen Verlagshaus, Cover von Reisemagazinen, Getty Image, Alamy, Adobe Stock ua.

Mein jüngstes Cover für "Cornwall Living", die deutsche Ausgabe für 2020. Das Bild entstand im Sommer 2019 bei einem Fotoworkshop in Cornwall.

Ein Fotoworkshop bei Barry McKenzie zum Thema Immobilienfotografie rundete meine Ausbildung ab. Barry ist ein international ausgezeichneter Fotograf, der in Toronto und London arbeitet.